Montag, 8. Januar 2018

Stoffdiät der letzten beiden Monate und die große Abrechnung 2017

Frau Küstensocke ruft zur Bilanz der Stoffdiät. Also allen Mut zusammen nehmen und los:
Ich habe wieder zwei Monate zusammen gefasst und gleichzeitig einen Blick auf das gesamte Jahr Stoffdiät geworfen. Zu Beginn des Jahres hatte ich ja 5 Ziele für meine ganz persönliche Stoffdiät formuliert. Das waren:

1. gekauft wird - falls nötig - nur Beistoff und zusätzliches Material (Vlies, Reißverschlüsse etc.)
Das hat in den letzten beiden Monaten leider nicht geklappt - ich konnte einem Online-Ausverkauf  und dem Adventskalender von Nana nicht widerstehen! Über's Jahr betrachtet war ich allerdings recht eisern, nur wenige Einkäufe hat es gegeben und damit ist der Zuwachs im Nähzimmer sogar in etwas größerem Umfang nicht neuen Stoffen, sondern ausrangierten Kleidungsstücken zuzuordnen - und das wiederum ist ja gut.

2. begonnene Projekte beenden
Mit einem Uralt-UFO bin ich dieses Mal gut dabei: die Tasche Anna aus SnapPapp ist endlich fertig.

Insgesamt bin ich auch hier zufrieden. 8 7 UFOs sind 2017 "gelandet", darunter zwei große: der Irish-Chain-Quilt und der Frauenrechtsquilt.


3. Kleidernähstart
Das Jahr ist zu Ende gegangen, ohne dass ich irgendein einziges Kleidungsstück genäht hätte! Aber im November haben wir herrlich repariert. Und das finde ich mindestens genau so gut. Denn bei meiner Kleiderschrankentrümpelung habe ich gemerkt, dass ich eigentlich nichts, aber auch so überhaupt gar nichts brauche!!! ;-)
Und so ein Neues Jahr möchte schließlich auch noch Vorhaben vor haben!


4. Jeden Monat ein Projekt mit Material aus dem Korb.
Wieder nur das November-Tischset hat eine Rückseite aus dem Korb bekommen. Um ehrlich zu sein, seit ich im Sommer die ausrangierten und reparaturbedürftigen Klamotten aus der Kleiderschrank-Entrümpelung oben auf den Korb geschmissen habe, habe ich resigniert und meinen Plan nicht weiter verfolgt. Aber der wird nicht beerdigt! Ihr werdet also noch vom Korb sehen und hören. Im Moment sieht er so aus:


*kreisch*

5. Die 5:1-Regel (jeden Monat darf für ein neues oder laufendes Projekt etwas gekauft werden, wenn bis dahin bereits 5 Projekte in diesem Monat beendet wurden)
Das hat nicht funktioniert. Mengenmäßig schon - ich habe jede Menge kleiner Dinge genäht - aber der umfangreiche Stoffzugang ist leider ziemlich planlos! *schäm*


Abgänge in November und Dezember
Genäht/gestrickt:
November-Tischset - 99 Gramm
Schlüsselband - 28 Gramm
Tasche Anna - 439 Gramm
Gretelies - 156 Gramm
Babysöckchen - 14 Gramm
Brotbeutel - 65 Gramm
Brillenetui - 29 Gramm
Kalender-Hülle - 78 Gramm
Dezember-Tischset - 84 Gramm
Kuori-Smartphonetasche - 22 Gramm
Weihnachtsbaum-Quilt - 857 Gramm
Geschenkverpackung Jeans - 168 Gramm

Interessant ist, dass fast alle Projekte aus dem November sind. Im Dezember habe ich zwar ganz viel gepostet und gewerkelt, aber nur Weniges hat ein nennenswertes Gewicht auf die Waage gebracht.

Verschenkt/verworfen:
fürchterliche Karabinerhaken - 326 Gramm
schwarzer Wollstoff -1.246 Gramm
Gesamt raus aus dem Nähzimmer in November und Dezember: 3.611 Gramm


An dieser Stelle zeige ich Euch auch die 2017er Garnrollen-Menge. Das mache ich ja jedes Jahr, es ist wieder etwas mehr geworden als im letzten Jahr, weil ich versucht habe, möglichst viel aus den alten Garnbeständen zu vernähen. 2016 sah das so aus und 2014 noch so!
Diese 27 Rollen und Spulen werden nun verworfen und in der Kategorie "Abfall" verrechnet.


Zugänge:
Gekauft:
Sockenwolle - 150 Gramm
Metallteile für Taschen - 621 Gramm
Stoffe aus Ausverkauf - 1.828 Gramm
Stoffe und Zubehör aus Nana's Adventskalender - 769 Gramm

Auch da konnte ich nicht widerstehen! *lach* Ich möchte unbedingt andere Quiltgarne ausprobieren und im Kopf befindet sich ein Bernadette Mayr Quilt...

Gesamt rein ins Nähzimmer: 3.368 Gramm


Gesamtbilanz 2017 unter Berücksichtigung von Abfall: - 6.405 Gramm

Das ist ja nicht so ganz schlecht und gliedert sich folgendermaßen auf:
Raus aus dem Nähzimmer:
14.719 Gramm vernäht/verstrickt, insgesamt 86 Teile!! (Hier kann man noch mal nachlesen,
                          was ich alles genäht habe)
7.162 Gramm verschenkt, entrümpelt (da sind auch Dinge enthalten, die Tochter und
                          Nähschülerin aus meinem Material genäht haben)
4780 Gramm Abfall (da schlägt Jeans-Abfall immer am meisten zu Buche)

Rein ins Nähzimmer:
8.861 Gramm Stoff, neu
2.394 Gramm sonstiges Material (Reißverschlüsse, Garn, Metallteile für Taschen, Wolle)
9.001 Gramm Stoff, gebraucht (besonders Klamotten aus der Entrümpelung,
                        aus denen ich noch was machen kann/will)

Hmmm.... ich war hochmotiviert in dieses Jahr gestartet. Frau Küstensocke hat uns ja zwischendurch auch immer wieder motiviert und ich war ziemlich eisern dran - fand ich zumindest. Aber durch einzelne ordentliche Zukäufe bin ich nicht so gut voran gekommen wie ich wollte. Es wird also ein neues Diät-Jahr geben. Dazu passen gut die neuen Aktionen bei Frau Augenstern und bei Klaudia: wir widmen uns gezielt unseren UFO's. Da bin ich dabei. Mit einer Dreierkombination von
UFO's - Entrümpeln - Stoffdiät
sollte sich das Nähzimmer doch ein bisschen leichter gestalten lassen!!!! So ist jedenfalls der Plan für 2018.
Wenn ich so zurück schaue, dann hat es mir sehr geholfen, mein Verbrauchs- und Zukauf-Verhalten öffentlich zu machen. Mein Nähzimmer drohte zu ersticken! Und auch wenn man die 6 Kilo noch nicht wirklich sieht, so ist es doch der größte Materialabbau der letzten 4 Jahre - so lange versuche ich das nämlich schon... Meine ganz persönliche Bilanz verlinke ich nun bei Frau Küstensocke und bin froh, dass sie die Stoffdiät weiter führen will, denn in so einer "Weight-Watcher's-Stoffgruppe" diätet sich's doch gleich viel leichter! *lach*

Kommentare:

  1. Wow, welch buchhalterisch aufschlussreiche und sicher jeder Prüfung standhaltende Auflistung.Schon das Wiegen und Aufschreiben würde mich extrem nerven. Deshalb bin ich bei solchen Dingen nicht dabei. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  2. Ganz schön fleißig und dann auch noch eine Aufstellung über alles veröffentlicht. Ich ziehe meinen (nicht vorhandenen) Hut vor Dir.
    Liebe Grüße, Inge

    AntwortenLöschen
  3. Fleissig, fleissig!
    Mir tut es auch immer echt gut, meine Stoffmengen auf zu schreiben :-)
    Morgen werde ich auch mal bilanzieren *grins*
    Aber soo genau hab ich es nicht aufgeschrieben wie du..
    Aber ich muss sagen, ich finde es wirklich super interessant!
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Ich gratuliere Dir, liebe Valomea. Vielleicht steht im Post nicht ganz die Zahl, die Du erträumt hast, aber ein deutliches Minus ist es. Toll gemacht! Das Thema immer im Hinterkopf zu haben, Buch zu führen ist ja schon die halbe Miete. Bei Deinem Projektoutput wird sich in diesem Jahr ganz sicher ein großer Sprung in die richtige Richtung ergeben, weil du jetzt die Weichen richtig gestellt hast. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Elke,
    es ist mir immer wieder ein Vergnügen, Deine Posts mit Deiner akribischen Buchführung zu verfolgen. Da hätte ich nicht den Nerv und das Durchhaltevermögen zu. Die Bilanz für 2017 kann auf jeden Fall sehen lassen. Auch wenn Du nicht ganz abstinent geblieben bis, aber ein klein wenig (Kauf-) Vergnügen muss doch sein, oder?- Die leeren Garnrollen sagen auch so einiges über Deinen Näheifer. Bis eben eine ganz Fleissige!!!
    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Statistik ist das und wie es Statistiken so machen: sie zeigen Kurven und Tendenzen. Ich finde Du bist ein klasse Beispiel für viele Dinge wie Upcycling etc., aber das Du auch mal schwach wirst, macht die Statistik liebenswert.

    Nana

    AntwortenLöschen
  7. Bravo Valomea, ich finde dass du ein sehr erfolgreiches Jahr hinter dich gebracht hast und ich finde deine Posts immer interessant! Ich bin sehr für Recycling und hebe auch immer auf für später...;-)
    Liebe Grüße
    Bente

    AntwortenLöschen
  8. Also da kannst du wirklich stolz auf dich sein! Ich versuche ja auch, mich zurück zu halten, aber bei Kinderkleidungsstoffen werde ich regelmäßig schwach.
    LG Rike

    AntwortenLöschen
  9. Wir schaffen das schon. Und ich finde wir haben auch was geschafft. Und beim Patchworken ist es eh viel schwieriger abzubauen.

    Gruß Marion

    AntwortenLöschen
  10. 86 Teile! 86 Teile! Und das bei der Fieselarbeit welches Patchworken ist. Ich finde, da darfst du dir schon ein paar Lorbeeren gönnen!

    AntwortenLöschen
  11. Du hast deine "Buchführung" ja sehr gut im Griff und so eine Bilanz ist sehr aufschlussreich und motiviert sicher auch. Also weiter so!
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  12. Es ist doch ein echter Erfolg, wenn man sich besser fühlt und es drängt einen ja niemand! Ein voller Kleiderschrank lähmt auch meine Nählust!
    LG Monika

    AntwortenLöschen
  13. Toll wie konsequent du alles verfolgt hast. Das war sehr spannend. Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
  14. Hallo - ich habe Deinen Blog gerade durch die UFO-Aktion von Klaudia gefunden. Hast Du die leeren Garnrollen noch - oder sind die schon im Müll?
    Ansonsten würde ich diese gerne nehmen, da ich sie für Nesteldecken verwenden kann.
    Kannst Dich ja gerne mal melden an:
    info@kuscheltier-manufaktur.de
    Danke und liebe Grüße
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  15. Ich find es klasse, wie du die Bestandsaufnahme im Griff hast und du hast ja auch nicht wenig weggeschafft. Die leeren Garnrollen zu sammeln ist ja auch eine schöne Idee.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen