Freitag, 5. Januar 2018

Wetterquilt 2017 - das Top ist fertig

Puh! Die erste Hürde ist vielleicht genommen! Ich hatte ja bisschen Schiss, dass die Größe sich nur schwierig an den 2016er Quilt anpassen lässt. Im ersten Moment denkt man vielleicht: Was hat sie nur? Sie näht doch auf Papier! - Ja, das stimmt, aber ich hatte in 2016 noch ein bisschen planlos begonnen, glaubte noch, es werden Zwischenstreifen zwischen den Monaten sein. Alle Monate waren vom 01. Tag in Richtung letzten genäht - alle NZG in einer Richtung. Weil jeder Tag nur 0,5 Inch breit ist, wäre das ein heftiges NZG-Gewurschtel geworden. Deshalb hatte ich damals alles vom Papier gelöst und jede zweite NZG in die andere Richtung gebügelt. Bereits beim Bügeln hatte ich festgestellt, dass die Breite ... na, sagen wir mal... recht flexibel ist. Außerdem hatte ich oller Geizhals die Länge meiner zuerst zugeschnittenen Streifen recht knapp bemessen und deshalb offensichtlich auch noch mal bisschen mit dem Rollschneider korrigiert. Bei einem Quilt kein Problem! Ich musste auch echt noch ein bisschen zirkeln bis die Topgröße vom zweiten nun passt - hoffe ich.


Denn es stellt sich natürlich folgende Frage, die ich jetzt mal an Euch weiterreiche:
Wie viel geht ein Top ein beim Quilten? Ist das zu vernachlässigen? Gibt es Richtwerte? Ich hatte mir leider 2016 die Größe des fertigen Tops vor dem Quilten nicht aufgeschrieben...

Kommentare:

  1. Tja, Elke, das kommt natürlich aus meiner Sicht auf die Menge der Quilterei an, wie dicht das Muster ist. Am besten kann dir da wahrscheinlich in dieser Runde Nana Auskunft geben.Ich bin gespannt auf die Antworten, darüber habe ich noch nie etwas gelesen. Grüße von Rela

    AntwortenLöschen
  2. Ich meine auch das hängt davon ab wieviel du quiltest.
    Das Top sieht jedenfalls schon mal gut aus. Beide so nebeneinander zeigt aber auch wie ähnlich sie sich, äh das Wetter war, sind.
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Es kommt darauf an, wie bzw. was Du quiltest und auch welches Vlies Du benutzt. Ist es z.B. Thermolam, bleibt das Top fast gleich groß, wenn lediglich in der Naht gequiltet ist. Ist es ein hochbauschiges, verändert sich das Top doch arg.

    Nana

    AntwortenLöschen
  4. So wie du das Finish beschreibst, hab ich direkt mit dir "gelitten", so einfach ist das gar nicht - aber du hast es prima gemeistert und das Quilting schaffst du auch sehr gut, da bin ich mir sicher.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, so kann man das Wetter schön vergleichen. Toll!!!
    Wenn trotzdem kleine Abweichungen in der Größe entstehen, dann würde ich sie nicht genau nebeneinander hängen, sondern etwas versetzt, so fällt es dann nicht auf.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde sehr erstaunlich, wie sehr das Wetter sich in den zwei Jahren ähnelt. Mein Wetterquilt-Top ist auch fertig. Das Vlies habe ich schon aufgebügelt. Jetzt wird gequiltet. Mal sehen, wann ich Zeit dafür habe. Im Januar möchte ich den Quilt schon fertig haben. Mal sehen ....
    Viele liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen